ABO

Nicolas Party: In the Studio

 

video

Er führt ein Atelier in New York, gehört mit 39 Jahren zu den Jüngsten im Portfolio der Megagalerie Hauser & Wirth, für seine Arbeiten gibt es Wartelisten und der Auktionsrekord eines seiner Werke liegt bei 608 000 Dollar. Die Rede ist von Nicolas Party, einem der neuen Shootingstars der Kunstszene.

Neben seinen Pastellarbeiten ist der Künstler bekannt für seine mannshohen Büsten, meterlangen Murals, die er direkt auf Museumsdecken und Galeriewände malt, und Architekturinterventionen. Für seine große Soloschau im MASI Lugano (Museo d’arte della Svizzera italiana) inszeniert er nun in der Ausstellungshalle ein spektakuläres Raumerlebnis: »Es ist eine Art Tempelstruktur mit fünf Sälen und hohen Bögen, in der ich vier Pastellgemälde auf die Wände gemalt habe«, sagt er. »Denn wie in der italienischen Renaissance wirken Gemälde und Fresken besonders eindrucksvoll, wenn man sie durch Bögen und Portale betrachtet. Eine simple Geste mit großer Wirkung!

 

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Ausgabe 2 der IDEAT, erhältlich ab dem 23.06.2021.