ABO

Wenn dänische Klassiker auf Moderne treffen

 

Das dänische Traditionsunternehmen Brdr. Krüger ist der beste Beweis dafür, dass Kreativität sowie ein Händchen für das Besondere eben doch in den Genen liegen. 

Eine klare Formsprache, stilvolle Arbeitsbereiche, verglast und gefüllt mit Prototypen, dazu dieser unvergleichliche Duft nach Holz – wer die Manufaktur von Brdr. Krüger in der Nähe von Kopenhagen betritt, spürt sofort die kreative DNA von Handwerk und Designtradition. Klassiker wie der Tray Table von Hans Bølling oder der Holzaffe von Kay Bojesen werden hier mit höchstem Qualitätsanspruch gefertigt. Seit der Gründung 1886 hat sich Brdr. Krüger von der Holzdrehwerkstatt zu einer Möbelmarke entwickelt, die dänische Klassiker feiert und gleichzeitig die Moderne einbezieht.

©BRDR KRÜGERInzwischen wird das Unternehmen in fünfter Generation von den Geschwistern Jonas und Julie Krüger geführt. Ihre Vision: zukunftsweisende Produkte kreieren und dabei das Erbe der Firma im Blick behalten. So tragen nicht nur junge Talente wie Rasmus B. Fex und anerkannte Architekten wie David Thulstrup ihr Know-how und ihre Ästhetik dazu bei, sondern auch Ikonen wie Nanna Ditzel: Mit ihrem Arkade Chair, einem bisher unveröffentlichten Entwurf von 1993 der legendären Designerin, launcht die Manufaktur einen für skandinavische Begriffe fast schon opulenten Stuhl. Die neue Ausrichtung: mehr »Bühnenpräsenz«, weniger Understatement.

 

 

Das zeigt sich auch bei den Kunden. Jüngst stattete Brdr. Krüger das Restaurant Noma aus sowie den Flagship-Store von Hermès in Kopenhagen. »Unsere Marke soll zugänglicher werden«, so Jonas. Bleibt das eine reine Familienangelegenheit, wird dies gelingen – und die nächste Generation erfreuen. 

©BRDR KRÜGER

Im neuen Restaurant Hija de Sanchez Cantina in Kopenhagen passt das puristische Design der Barhocker Pauline von Brdr. Krüger zur Farbgestaltung. Das Interior-Konzept wurde von OEO Studio entwickelt. 

Brdr. Krüger. brdr-kruger.com