fbpx
Suche
IDEAT Magazin Deutschland

Abonnement

NEWSLETTER ANMELDEN

Premiere für die Messe Design Miami / Paris

Erstmals versammeln sich in der Seine-Metropole die führenden französischen und internationalen Designgalerien zur Design Miami/ Paris.

Für Sammler, deren Herzen beim Anblick äußerst seltener Möbelunikate wild zu pochen beginnen, ist Paris ein beliebtes Jagdrevier. Denn hier sind einige der Top-Galeristen ansässig, die den Begriff „Collectable Design“ quasi erfunden haben: Galerie Kreo, Galerie Francois Lafanour oder Galerie Patrick Seguin.

2c2f935d6d0dca034eb1f32283a8f539772a6ccd
Design Miami/ Paris

Bevor diese nun im Dezember in den Flieger nach Florida steigen, um ihre Kostbarkeiten auf der Design Miami/Basel an den Sammler zu bringen, können sie nun erstmals vor ihrer Haustür Handel treiben: Vom 17. bis 22. Oktober 2023 gehören sie zu den 27 renommierten Galerien, die erstmals die Eröffnungsmesse Design Miami/Paris bespielen und hier historische und zeitgenössische Möbel, Leuchten und Kunstgegenstände anbieten.

Lhotel de Maisons Paris. Photo credit Fabrice Gousset.3
L’hôtel de Maisons, Paris.
(Foto Credits: Fabrice Gousset)

Für ihr Debut hat sich die Ausstellung einen besonders edlen Ort gesucht: das L’hôtel de Maisons im schicken Saint-Germain-des-Prés, einem Viertel, das viele der weltweit führenden Galerien für Sammlerdesign beherbergt. Das Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert ist ein Wahrzeichen, das tief in der Pariser Geschichte verwurzelt ist und in dem früher Karl Lagerfeld und mehrere Generationen der Familie Pozzo di Borgo wohnten.

Bureau Crocodile 2007 2015 by Claude Lalanne at Galerie Mitterrand. Image courtesy of Galerie Mitterrand1 1
Bureau Crocodile, 2007-2015, von Claude Lalanne,  Galerie Mitterrand.
(Foto Credits: Galerie Mitterrand)
‘Bridge Directeur armchair ca. 1950 by Jean Prouve at Galerie Downtown Francois Laffanour Paris. Image courtesy of Galerie Downtown Francois Laffanour Paris 1
‘Bridge Directeur’ Stuhl, ca. 1950 von Jean Prouvé, Galerie Downtown François Laffanour Paris.
(Foto Credits: Galerie Downtown François Laffanour Paris)

Ebenso erstaunlich wie der Ort ist das Design: Ketabi Bourdet Design (Paris) wird eine Nachbildung eines Raucherzimmers aus den 1980er Jahren inszenieren, um die bürgerlich-radikale Seite dieser Ära zu beleuchten. Zu den Highlights gehören Stücke wie der Stuhl n°7 von Rei Kawakubo, der Doppelspiegel Tom von Philippe Starck oder Sitzmöbel von Dan Pollock, der einzigartige Möbel aus in der kalifornischen Wüste gesammeltem Totholz fertigt. Galerie Jacques Lacoste bietet Designstücke mit Museumsqualität – von Jean Royère, Charlotte Perriand, Jean Prouvé, Alexandre Noll bis zu Diego Giacometti. Und die Galerie Kreo hat limitierte Editionen von Marc Newson, Edward Barber & Jay Osgerby und Jaime Hayon im Gepäck.

Earrings Contemporary work by Silvia Furmanovich at Karry Berreby. Image courtesy of Karry Berreby 1
Ohrringe, von Silvia Furmanovich, Karry Berreby.
(Foto Credits: Karry Berreby)
Design Miami/ Paris
Tsubo, 2023 von Kazunori Hamana, Pierre Marie Giraud.
(Foto Credits: Hugard & Vanoverschelde)

»Die neue Messe bietet aufregende Möglichkeiten, weltweit führendes Sammlerdesign auf eine Art und Weise zu präsentieren, wie wir es noch nie zuvor getan haben«, sagt Grela Orihuela, Senior VP of Fairs, Design Miami.

Zeitgleich sind übrigens auch die Kunstsammler in der City: die ebenfalls junge Messe »Paris+ par Art Basel« findet parallel statt.  

designmiami.com

 

 

WEEKLY INSIGHTS FOR A CONTEMPORARY LIFE

Design, Kunst, Reisen & mehr.
direkt in deine Inbox. Jeden Sonntag.

JEDE WOCHE DAS BESTE AUS
DESIGN, MODE, KUNST & MEHR